Sonne und Kunststoff - passt das zusammen?

Dass Sonne für Kunststoffrohre nicht gut ist, ist allgemein bekannt. Wie sich eine UV-Bestrahlung jedoch genau auf PVC- und PP-/PE-Rohre auswirkt, wissen allerdings die wenigsten. Vor allem zwei Faktoren müssen dabei betrachtet werden: erstens das Aussehen und zweitens die Funktionstüchtigkeit eines Kunststoffrohres. Ein Vergleich mit PVC und PP bzw. PE bringt schnell Klarheit.


Bleiben wir zunächst bei dem Aussehen. Während Sonne mit ihren UV-Strahlen nur wenig Auswirkung auf die Farbigkeit des Polypropylen (PP) und Polyethylen (PE) haben, werden PVC-U-Rohre (U steht für unplastificized, also für „nicht weichgemacht“) mit der Zeit immer heller – ganz egal, welche Farbe sie besitzen. Das sieht unschön aus, besonders wenn nur eine Seite des Rohres heller ist als die andere, weil nur eine Seite von der Sonne bestrahlt wird. In der Regel ist das die oberste Rohrreihe in einem Paket. Sinnvoll und hilfreich ist es, die Rohre mit einer Plane abzudecken. Weil man psychologisch schnell von einer Verfärbung auf eine Funktionsbeeinträchtigung des Rohres schließt.


Was aber die Beeinträchtigung der Funktion eines Rohres anbelangt, so sollte man besser oder auf jeden Fall die PP- und PE-Rohre abdecken. Denn diese gehen im Gegensatz zu den PVC-Rohren durch eine UV-Bestrahlung definitiv kaputt. Und gerade dies sieht man ihnen leider nicht sofort an.


Durch die energiereiche UV-Strahlung wird die Materialstruktur von PP- und PE-Rohren stark verändert, das Material selbst wird spröde. Diese Rohre können also lange in der Sonne gelegen haben, ohne dass man es merkt Und je länger sie dort lagern, desto schlechter für das Rohr und die Gebrauchstauglichkeit.


Anders bei PVC-U. Hier kann die Sonne außer einer Verfärbung nicht bewirken, da UV-Strahlung nur bis zu einer Tiefe von max. 200 µ in diesen Kunststoff eindringen kann. PVC-U ist der einzige Standardkunststoff, der zu 100 % UV- und witterungsbeständig ist und dazu eine extrem hohe Widerstandsfähigkeit besitzt. Das ist auch der Grund, warum einerseits Chemikalien-Schutzanzüge und Rettungsboote, andererseits Schwimmwesten im Flieger oder Schwimmflügelchen für Kinder niemals aus PP oder PE, sondern grundsätzlich aus PVC gefertigt sind. Sicherheit geht immer vor.