Verantwortung

Unsere Fertigung arbeitet mit modernsten Produktionsanlagen um eine energieeinsparende, emissionsvermeidende und ressourcenschonende Produktion für Rohre und Formteile zu gewährleisten.

Zur Herstellung von hochwertigen PVC Rohren und Formteilen werden bei Alphacan Omniplast nur rund 44% Erdöl als Grundstoff verwendet. Die restlichen 56% des PVC sind Bestandteile aus dem Steinsalz, einem heimischen Produkt, das auch in Zukunft bei kürzesten Transportwegen in mehr als ausreichender Menge zur Verfügung steht.

 

Vergleicht man dies mit der Produktion von z. B. PP-Rohren, erkennt man, dass hier 100% Erdöl zur Herstellung benötigt werden.

Dieser Vergleich zeigt, dass auch bei einem angenommenen vergleichbaren Energieeinsatz bei der Rohstoffgewinnung und dem Transport die Herstellung des Grundstoffes PVC weit ressourcenschonender ist als die Herstellung von z.B. PP.

 

Die besonders positiven Umwelteigenschaften des Werkstoffes PVC-U (Hart-PVC) wurden auch von der Europäischen Kommission bestätigt. In der praktischen Anwendung ist PVC noch vorteilhafter, da für vergleichbare technische Eigenschaften nahezu die doppelte Menge an Polyolefinen wie z.B. PP benötigt wird.

Zusammengefasst bedeutet dies, dass PVC schon als Rohstoff an sich weniger als die Hälfte Erdöl zur Herstellung benötigt, und dass PVC-Produkte, wie etwa Hochlast-Rohre für den anspruchsvollen Tiefbau, nur etwa 20% der Erdöl-Grundstoffe benötigen, die ein vergleichbares Produkt aus PP zur Herstellung benötigt!

Schon aus diesem Grund ist der hinsichtlich seiner Umweltrelevanz bei weitem am besten untersuchte Werkstoff PVC umweltfreundlich, da die Verwendung von PVC die immer knapper werdenden Ressourcen nachhaltig schont.

Eine Substitution von PVC durch andere Materialien, auch in Teilbereichen, würde den Verbrauch an Energie und Rohstoffen dramatisch erhöhen.

 

 

Quelle: Drucksache 12/8260, Deutscher Bundestag, 12WP